Gratis bloggen bei
myblog.de

Navigation

Startseite
Über mich
Archiv
Abonieren
Gästebuch

Über mich

Meine Likes/Dislikes
Meine Pics
Meine Hobbies
Fakten
100 Fragen

Links

Link
Link
Link
Link
Link

Links

Link
Link
Link
Link
Link

Credits

Design
Host

Welcome

noemi life

Ich bin depressiv, wurde mir heute klar. Ich bin bOrderLine wurde mir gestern klar. Ich bringe mich um, aber das ist mir schon länger klar. Ich hab heut nichts geraucht. Ich hab heut nichts getrunken. Ich hab heut nichts getan. Ich hab heute weder geweint, noch geschrien, noch gelacht, noch gelächelt. ich tat heute im wahrsten sinne des Wortes- nichts. Ich lag auf meinem Bett und starrte die Wand an- stundenlang. Ich dachte auch nicht nach. Ich dachte nicht über das Nichtgelernte nach. ich dachte nicht über den joint nach. Ich dachte nur über die Decke nach und was passieren würde wenn sie mir auf den Kopf fallen würde. EIn paar Auszüge.

- Die Decke auf den Kopf gefallen

Die Leute, mit Köpfern von Trauer gesenkt starrten auf das enstellte Mädchen. Der Körper breit gebaut, doch ohne Leben. Es war unerklärlich still in dem überfüllten Raum. GEräuschlos wuselten die Komissare um das Bett herum. Der seltene Fall das jemandem die Decke auf den Kopf fällt war eingetreten. "*haha*( da hab ich im bett vor mich hin gekichert, also ich hab doch gelacht, aber das war bösartig.)

und so ging es den ganzen Tag weiter. tja. noemi life.

 

16.10.07 22:20


Der Joint

Ich hob den Blick, starrte in die Skyline hinein. Die welt, gesprenkelt mit tausend Farben. Der Kiffergott winkte mir, er war schwarz, trug ein jamaica-farbenes Shirt, und hielt einen übergrossen Joint in der Hand. Ehrlich gesagt sah ich ziemlich beschissen aus. Aber tja, was soll man machen?

" take it easy baby, the joint feel's good." sagte ich lachend. Aino legte den Koopf schief, guckte mich besorgt an. " Noemi, das war keine gute Idee." Es war mir scheissegal was sie da erzählte, ich sah nur den kiffergott, der gelassen auf uns Ghettokinder hinunterpaffte. Der NEbel, das wurde mir klar, das ist der Rauch von dem Kiffergott.

Gechillt betrachtete ich die Welt, die Skyline von Zürich, den Kiffergott, die blauen Häuser, die überdimensionalen Gummibärchen. Sie hüpften herum. " Noemi... komm ich bring dich zu mir. Komm Noemi." Das Lachen schüttelte mich, ich hörte nicht mehr auf, ich bekam keine luft mehr, ich zitterte und lachte. Ein verrücktes, unausstehlich schrilles Lachen. Ich lief durch die Strassen, überall die verwirrend glücklichen Gummibärchen.

Bei Aino angekommen, kotzte ich alles raus was es raus zu kotzen gab.

Ich fiel in ein schwarzes tief, die Gummibärchen fuhren auf den gelben Rutschen mit mir runter. Ach Drogenkind, sang ich.  Kleines Ghettokind, sang ich. Was ist bloss passiert? fragte ich die Gummibärchen. "ach drogenkind. ", seuftze der braune Gummibär, " Ach kleines Ghettokind, es kommt alles so wie es kommen muss. Du wirst vom Internat fliegen, hier zur Schule gehen. Du wirst Tag ein Tag aus high sein. Du wirst auf die Schule scheissen. Du wirst fallen wie ein kraftloser Stern. Auch wenn du meinst es geht nicht weiter runter, du kannst weiterfallen.  Mit spätenstens 16 wirst du an Drogenmissbrauch sterben. Kommt dann vom koksen kleines." sagte der Gummibär sanft. Ich nickte, mein Fall hatte ein Ende gefunden. " Hast recht. Doch was bringt mir mein Leben? Wieso nicht kiffen bis zum geht nicht mehr? Wieso Mühe geben, Gummibär? Nur damit ich später mit zwei Kindern, einem überarbeitetem Ehemann, und einem Dackel, in einem kleinem Reihenhaus ende? Tja. Ich mag die welt bunter, auch wenn ich sehr früh daran sterben werde, ich kann sagen ich hab mein Leben gelebt wie es gelebt werden musste." sagte ich zum Gummibär, und er strich mir die verkotzte Haarsträhne aus dem Gesicht.

Mein Herzschlag ging nun sehr schnell, und ich übergab mich wieder, kehrte aus der Gummibären Welt zurück. DIe Mutter meiner freundin beäugte mich misstrauisch, als Aino sagte ich hätte was schlechtes gegessen. Sie glaubte es nicht. Das war mir klar. Ich lächelte verträumt, dachte über die Gummibären nach, und was der eine zu mir gesagt hatte. Ich lachte, und lachte, zwischendurch kotzte ich. Die Welt drehte sich schneller,ich war mir sicher das jemand blaue Ringe rauchte.

Ich konnte nicht länger bei Aino bleiben und ging nach Hause. Dort fiel ich in einen tiefen Schlaf. Als ich aufwachte hatte ich Kifferhunger. Ich ass einen halben Zopf, drei Teller Polenta und Braten, zwei Tafeln Schokolade. nun sitze ich also hier, und denke an den Joint von morgen und was er mit sich bringen würde. Vielleicht wieder den braunen Gummibären.

14.10.07 21:48


Nie wird es so sein wie ich es mir wünsche. Nie werde ich die grosse unantastbare, überwältigende Liebe finden. Ja ich bin noch jung. Aber sie wird nie leidenschaftlich genug sein, um meinen Träumen gerecht zu werden. Was heisst denn schon Leidenschaft, kleine? fragte das bittersüsse Herz. Es kannte die Leidenschaft nicht. Ich und es, wir hatten viel davon schon gehört. Doch was ist Leidenschaft? Sagt es mir. Ich weiss es nicht. Bitte. Ich will sie fühlen. Ich will irgendwas fühlen. Ein Boot. Ein Notausgang. Oh bitte. Ich will sie doch nur fühlen. Die Liebe, das Leben, den Scham, scheissegal. Irgendwas. Doch das tief in mir, das ist schwarz. Es ist gar nichts. meine Depressionen früher, waren Gefühlswellen, Panikausbrüche, Weinkrämpfe. DOch das heute... es kommt mir so vor als hätte all das ein tiefes Loch in mein herz gerissen. Es verschluckte alles was noch da war. Manchmal, höre ich eines der Lieder die ich früher zur Beruhigung gehört hatte wieder. Dann kommen die Gefühle, ganz sanft, und ganz schnell verschwinden sie wieder. Das Loch zieht sie wieder in die unergründlichen tiefen hinunter. Traurigkeit? Ja wo bleibt sie nur? Sie sollte doch längst wieder an ihrem Platz stehen. aber da ist nur die Gleichgültigkeit. Ich will doch etwas fühlen. Ich will ja. Aber was ich will geschieht nie. Es passiert immer das was ich genau nicht brauche. Ich kann nicht mehr weinen, nicht mehr ehrlich lachen. Was soll dieses Leben noch? Ichwünsche mir ein Engel, der mich mitnimmt, hinauf in den Himmel, oder hinunter in die Hölle. Oh, ich wünsche mir ein Engel. EInen Ritter. Oh einen Retter. Oh bitte. So schwer kann es doch nicht sein. Oh bitte was hab ich falsch gemacht? Ich bete für das Auto welches mein Herz stillstehen lässt. Ich bete für einen ungeschickten Tritt. Oh ich bete für den tod,denn wenn mich niemand rettet, so werde ich sterben. Früher oder später.
13.10.07 23:36


Heyy

so ich geh mal wieder ins internat. Hab ANgst. Aber das geht vorbei. Wenn ich erst mal da bin, weiss ich das ich eh nichts mehr tun kann. Dann ist die Angst weg. Dann ist nur noch der SChmerz da. Tja. Also bis auf ein ander mal.

30.9.07 15:45


mein herz so weiss

Ich beschloss zu frieren. Ich beschloss mich zu fühlen. Der schnee so weiss fiel wie ein heiliger Segen auf mein Gesicht. Ich ging barfuss, und ohne jacke. Mir war kalt. Ja eigentlich war mir sogar sehr kalt. Ich fühlte meine Finger nach kurzer Zeit nicht mehr. Aber was hatte ich erwartet? Dass mich das Zimtstern t-shirt vor allem retten würde? Dass ich wegen den Hotpants wohl kaum kalt bekommen würde? Aber ich konnte nicht mehr umkehren. Meine Füsse waren kalt. Mein Herz war weiss. Ohne Leben. the hole is where the heart is. Ich wartete auf die Wirkung der 8 Aspirin. Doch sie kam nicht, nur das weisse kam. Das weiss umhüllte mich. Wie ein Eismantel. Ich sah nur noch den Schnee. Ich schaute nicht mehr auf die Füsse die nun nicht mehr rot waren vor Kälte. Ich ging meinen Weg weiter. Ich hielt nicht an. Aber irgendwann lag ich im schnee. Ich liebte ihn. Er liess mich kalt werden. Ich wusste, in dieser Nacht würde ich sterben. Drama... Aber so war ich nun mal. Aber irgendwer kam. Sie kam und hob mich auf. Brachte mich nach Hause. Aber niemand war da. Sie liess mich Zuhause. Es war mir egal. Ich wollte baden. Ich liess Wasser ein. So kalt. Ich stieg hinein. Wieder das Weisse... Weiss... Weiss... Aber das was ich sah ausser weiss war rot, tot. rot tot. Die narben an den Beinen. Sie sind rot. DOch ich starb nicht. Ich stieg aus der Badewanne. Ich liess die Winterluft hinein. Ja ich fror. Aber auch nicht mehr. Meine Finger waren immer noch kalt. Aber auch nicht mehr. Nicht mehr. Nicht mehr. NIcht mehr. Nicht mehr als das, sagte mein weisses Herz. Es ist nur kalt um dich rum, und du dramaqueen hast doch tatsächlich das gefühl du verreckst, sagte das kalte Herz. Es lachte kühl. Du bist zu feige. Zu feige, Zu feige baby.  Ach kleine. Du wirst nie so tot sein wie du willst. Du wirst nie so viel schreien wie du gerne möchtest. Es ist egal was du tust. Verreck kleine. Stirb. Kratz doch endlich ab. Sei tot. Sag dem Hasen gute Nacht. Sieh dir die Radiesschen von unten an. Mach deinen letzten Atemzug. SChneid heute zu tief. Schluck heute zu viel. Mach dein verdammtes Licht aus. Lass dich doch machen. schrie das verdammte ding. es war weiss. so weiss. Das weiss ist depressiv. Nicht das schwarz. Weiss ist depressiv. NIcht schwarz. In dem schwarz fühlst du dich wohl. Doch weiss, weiss zeigt jeden einzelnen Fleck, es führt dir die NArben vor. Es ist weiss. Die verletzenden SCherben sind nicht schwarz. Sie sind weiss.
29.9.07 22:54


hallo...

ich hab heute schule geschwänzt, ich hatte schon zwei gespräche mit den Lehrern. Sie sagen ich sei am falschen Platz hier in dieser SChule. Ich solle mich anpassen. Ich solle aufpassen. Ich solle gehorchen. Ich könne schliesslich nicht ewig schweigen. Und wenn ich dann nicht schweige, dann werde ich ausfällig und emotional, und ich sei frech, ungezogen, ich sei hier eindeutig falsch. Sie sagen ich verweigere jegliche Erziehungsmassnahmen. Sie sagen mit diesen Noten... könne ich nicht lange an dieser Schule bleiben.

Ich hab keinen Bock auf Schule. Ich hab keine Lust auf gehorchen. Verdammt ich WILL NICHT!!! Ich passe mich nicht an. Ich werde nicht so. Nie. Nie. Nie. Ich bring mich um. Ich sterbe nun. Und heute. Um ihnen zu zeigen das sie nicht jeden Kampf gewinnen können. Das ich da bin. Oder da war. Das ich nie vorhatte mich irgendwelchen Regeln anzupassen. Das habe ich noch nie getan. Ich werde es nie tun. Auch wenn ich dann einen viel schwierigen WEg hab. ICh hab nicht vor aufzugeben. Auch wenn nichtaufgeben heisst sterben. Nie nie... !!!!!!!NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN!!!!!!!

Sie werden das nicht gewinnen. Ich werde gewinnen. Auch wenn sie am Ende denken sie hätten mich überlistet. Ich werde siegen. Ich werde mich nie anpassen. Auch wenn das mein endgültiges Ende bedeuten würde. Oh wie ich alles verweigern kann. Ich bin nicht auf dieser scheiss Welt um mich anzupassen. Ich bin kein Mitläufer. Ich kämpfe für mich bis an mein Ende. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht zusammensinken. Auch wenn ich meinen Weg alleine gehen muss. Ich kann das. Ich bin ein starkes Kind. Ich ging schon sehr früh alleine. Ich weiss das ich dabei alles verlieren, und alles gewinnen kann. Ich weiss das es wieder verdammt hart werden wird. Aber ich habe bis jetzt nie aufgegeben. Ich stand zu mir. Und zu meiner Persönlichkeit. Ich weiss, das krokodil ist dann weg, ich weiss alle sind dann weg.

 Aber ich muss. Ich kann nicht anders. Ich weiss nicht wieso ich mich konsequent gegen alles geregelte wehren muss. Ich kämpfe seit ich klein bin. ich weiss das irgendwann keine Kraft mehr da sein wird. Ich weiss das ich früh an mir selbst zu Ende gehen werde. Aber das ist egal. Wie heisst es? die welche jung sterben, werden zu legenden... Ich weiss nicht ob ich eine Legende werde. Aber sterben werde ich mit spätestens 16. Oh ich hab mal ein Text dazu geschrieben... ich stell ihn mal rein.

 

Fanni sagte sie fände es gut das Rahel mir mal den Kopf gewaschen hätte. Ich musste fast lachen. Den Kopf gewaschen? Sie kam genau mit der Psycho-scheisse die ich schon gut genug kenne. Ich lachte dann doch. Ich hab Rahel nur erzählt was sie hören wollte. Hab ein bisschen Kindheitskram gelabert, ja mir kamen sogar die Tränen, hab ihr gesagt das es so schwer sei. Auf dem richtigen Weg zu bleiben. Sie ihrerseits hatt mir dann lang und breit erzählt ich müsse eine Entscheidung fällen wie mein Leben weiterging. Ich müsse doch endlich verstehen wo ich gelandet war. In solchen Momenten bin ich verdammt glücklich über meine Schauspielerischen fähigkeiten. Weil mir dann dicke Tränen über die Wangen kullerten. Und weil ich schluchzte: Ich weiss nicht mehr was richtig ist und was falsch... Sie nahm mich tatsächlich in den Arm, und meinte dann: Du schaffst das, ich glaub an dich! Wie kann man nur so naiv sein und das Gelaber und geschluchzte auch noch ernst nehmen? Ja ich bin gemein. Ja , ich hab sie ziemlich verarscht. Hätte sie gewusst, dass ich mir ziemlich klar darüber bin wie schräg mein Weg doch ist, hätte sie mich in Ruhe gelassen. Sie hätte vielleicht mit ein bisschen Feingefühl auch gecheckt, dass es mir ja so scheissegal ist.  Ich lache immer noch wenn ich ihr Elterlich besorgtes Gesicht sehe. Mann o mann. bEs braucht sich niemand um mich zu kümmern. Weil es mir scheissegal ist ob ich 14 total gestoned auf der Strasse rumlieg. Wen interessierts? Mich auf jeden Fall nicht. Meine Überlebenschancen bis 16 sind so klein, weil ich entweder Selbstmord begeh, an Drogen sterb, oder an Vergewaltigung( also das geht dann eben doch auf den Selbstmord hinaus, aber so weit mag ich ned denken, ich weiss einfach das es logischerweise mein endgültiges Ende wär.). Wieso dann jetzt für Schule büffeln, mich über Pickel aufregen, wenn das eh nur noch 4 Jahre( wenn ich glück hab 5... es kommt natürlich auch darauf an wie man Glück definiert) hin sind? Wie geil, das niemand merkt wie es mir wirklich geht.  Ich trag ne Maske. Undurchdringbar. Unerreichbar.
28.9.07 23:54


Love like Winter

 

Er bedeutet mir zuviel. Das wurde mir diese Nacht klar. WEil ich da lag in meinem  Bett, ich liess die kalte Luft durch mein Fenster in mein Zimmer dringen. Sie zog über mich hinweg. MIr wurde klar, das mein Herz still ist, weil wenn es schlagen, würde wäre es gelogen. Es muss nicht mehr schlagen. Es ist gebrochen. Er hat es genommen, und mit einer kleinen Bewegung gebrochen. Ich hab doch gedacht es sei aus Panzerglas. Schusssicher. Aber ok. Es geht schon vorbei. Farin URlaub tut gut. Er hält dein Herz in den warmen Händen und tröstet es. Mit seinen Erfahrungen. Er weiss wie es ist. Ok/ KEin Zurück, von Farin Urlaub er hat so recht...

 

Absolut nichts ist in Ordnung,
Absolut nichts ist OK.
Verkneif dir jegliches Mitleid
 Und spar dir jedes Klischee.

Ja, es geht mir beschissen,
Ja, es ist wegen dir.
 Doch davon willst du nichts wissen,
Sonst wärst du sicherlich hier - bei mir.
 
Ich hasse dich
Ich hasse dich
Ich hasse dich
Ich hasse dich
 Uaaaargh... ich hasse dich

Absolut nichts ist mehr heilig,
Absolut nichts steht noch fest.
Ich hätte niemals erwartet,
Dass du mich einfach verlässt.
 
Ich hasse meine Gefühle
Und meine Hilflosigkeit.
Aber ich bin mir ganz sicher,
 Das geht vorbei mit der Zeit... mit der Zeit

Am Morgen geht die Sonne auf
 Und ich hasse dich
(Die Welt nimmt weiter ihren Lauf)
Und ich hasse dich
 (Menschen geh'n von A nach B)
Und ich hasse dich
 (Im Winter fällt ein bisschen Schnee)

Manchmal wünsch ich mir, ich wäre tot,
 Keine Gefühle, kein Problem.
Das klingt nach 'nem verlockenden Angebot.
Aber ich werd's überleb'n
Und mit Glück bleibt nur eine Narbe zurück.

23.9.07 14:31


 [eine Seite weiter]