Gratis bloggen bei
myblog.de

Navigation

Startseite
Über mich
Archiv
Abonieren
Gästebuch

Über mich

Meine Likes/Dislikes
Meine Pics
Meine Hobbies
Fakten
100 Fragen

Links

Link
Link
Link
Link
Link

Links

Link
Link
Link
Link
Link

Credits

Design
Host

Welcome

mein herz so weiss

Ich beschloss zu frieren. Ich beschloss mich zu fühlen. Der schnee so weiss fiel wie ein heiliger Segen auf mein Gesicht. Ich ging barfuss, und ohne jacke. Mir war kalt. Ja eigentlich war mir sogar sehr kalt. Ich fühlte meine Finger nach kurzer Zeit nicht mehr. Aber was hatte ich erwartet? Dass mich das Zimtstern t-shirt vor allem retten würde? Dass ich wegen den Hotpants wohl kaum kalt bekommen würde? Aber ich konnte nicht mehr umkehren. Meine Füsse waren kalt. Mein Herz war weiss. Ohne Leben. the hole is where the heart is. Ich wartete auf die Wirkung der 8 Aspirin. Doch sie kam nicht, nur das weisse kam. Das weiss umhüllte mich. Wie ein Eismantel. Ich sah nur noch den Schnee. Ich schaute nicht mehr auf die Füsse die nun nicht mehr rot waren vor Kälte. Ich ging meinen Weg weiter. Ich hielt nicht an. Aber irgendwann lag ich im schnee. Ich liebte ihn. Er liess mich kalt werden. Ich wusste, in dieser Nacht würde ich sterben. Drama... Aber so war ich nun mal. Aber irgendwer kam. Sie kam und hob mich auf. Brachte mich nach Hause. Aber niemand war da. Sie liess mich Zuhause. Es war mir egal. Ich wollte baden. Ich liess Wasser ein. So kalt. Ich stieg hinein. Wieder das Weisse... Weiss... Weiss... Aber das was ich sah ausser weiss war rot, tot. rot tot. Die narben an den Beinen. Sie sind rot. DOch ich starb nicht. Ich stieg aus der Badewanne. Ich liess die Winterluft hinein. Ja ich fror. Aber auch nicht mehr. Meine Finger waren immer noch kalt. Aber auch nicht mehr. Nicht mehr. Nicht mehr. NIcht mehr. Nicht mehr als das, sagte mein weisses Herz. Es ist nur kalt um dich rum, und du dramaqueen hast doch tatsächlich das gefühl du verreckst, sagte das kalte Herz. Es lachte kühl. Du bist zu feige. Zu feige, Zu feige baby.  Ach kleine. Du wirst nie so tot sein wie du willst. Du wirst nie so viel schreien wie du gerne möchtest. Es ist egal was du tust. Verreck kleine. Stirb. Kratz doch endlich ab. Sei tot. Sag dem Hasen gute Nacht. Sieh dir die Radiesschen von unten an. Mach deinen letzten Atemzug. SChneid heute zu tief. Schluck heute zu viel. Mach dein verdammtes Licht aus. Lass dich doch machen. schrie das verdammte ding. es war weiss. so weiss. Das weiss ist depressiv. Nicht das schwarz. Weiss ist depressiv. NIcht schwarz. In dem schwarz fühlst du dich wohl. Doch weiss, weiss zeigt jeden einzelnen Fleck, es führt dir die NArben vor. Es ist weiss. Die verletzenden SCherben sind nicht schwarz. Sie sind weiss.
29.9.07 22:54
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen